Bestandteile des SchuhKomforts

Da unser Fuß der wohl am meisten beanspruchte und benutzte Teil unseres Körpers ist, weil er unser Gewicht trägt, können wir nicht auf die Voraussetzungen des Schuhkomforts verzichten.

Komfort ist das Ergebnis, wie der Fuß in den Schuh passt – die Art wie sich der Fuß im Schuh anfühlt. Wenn ein Einzelhändler oder Schuhhersteller Ihnen versichert, dass ein Schuh komfortabel ist, heißt das nicht gleich, dass die Schuhe perfekt für Ihren Fuß sind.

Wenn Ihre Füße nach dem Tragen eines bestimmten Schuhpaares schmerzen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass diese Schuhe einfach nicht für Ihre Füße gedacht sind!!

Schuhkomfort, oder Komfort der Füße, hängt von folgendem ab:

1. Design des Schuhs. Das betrifft die Form des Leistens, Polsterung, Flexibilität der Sohle, Gewicht des Schuhs etc.

2. Schuhgröße. Als erstes muss man sicherstellen, dass die Größe der gekauften Schuhe, der Länge und dem Umfang des Fußes entspricht. Messen Sie die Länge und den Umfang des Fußes, denn die Genauigkeit ist für die Entscheidung der Schuhgröße wichtig. Fußkomfort hängt davon ab, ob die Schuhe gut oder schlecht passen.

Wir können sicher sagen, dass die Frage “Ist dieser Schuh komfortabel?”, nicht objektiv beantwortet werden kann. Die Antwort würde von Person zu Person variieren, abhängig davon, wie jeder Fuß in den Schuh passt (und sich anfühlt).

Allerdings schließt das nicht die Verantwortung des Schuhherstellers aus, gewisse Voraussetzungen des Grundkomforts in allen Schuhen zu integrieren. Die Schuhhersteller müssen in einer Weise, die aus allen Grundbestandteilen des Komforts besteht, designen und einbauen. Aus "allen" ist hier das Stichwort. Das mangelhafte Einbauen von nur einem Bestandteil kann den Komfort des ganzen Schuhs beeinträchtigen und sich konsequent auf die Gesundheit des Fußes auswirken.


MYTHEN ÜBER SCHUHKOMFORT

Herkömmlicherweise hat man geglaubt, dass wenn ein Schuh richtig sitzt, er komfortabel sei.

Ebenso war der allgemeine Glaube, dass nur ein erhaltener und breiter Schuh alter Leute komfortabel sein kann. Wenn ein Schuh stilvoll aussah, wurde behauptet, er sei unkomfortabel und würde nur für Fußschmerzen sorgen.

Ein weiterer Mythos über Schuhkomfort besagt, umso älter ein Schuh ist, desto komfortabler wird er. Wir haben alle schon mal den Spruch - "komfortabel wie ein alter Schuh" - gehört. Diese Tage sind nun vorbei. Da sowohl den Schuhherstellern, als auch den Kunden bewusst geworden ist, dass oben Genanntes nur Mythen sind. Heute gibt es stilvolle Highheels für Frauen und Anzugschuhe für Männer mit allen grundlegenden Bestandteilen von Komfort. Das Einzige was ein Kunde tun muss, ist den richtigen Schuh für seinen Fuß zu finden!


BESTANDTEILE DES SCHUHKOMFORTS

Design/Stil des Schuhs

1. LEISTEN: Eines der wichtigsten Werkzeuge, um einen Schuh herzustellen, ist der Leisten. Etwas, dass der Kunde normalerweise nie zu Gesicht bekommt. Der Leisten ist das Skelett, auf dem jedes Modell konzipiert und physikalisch montiert wird und bestimmt das Innenvolumen des Schuhs. Er ist ein Gegenstand, der einem Schuh seine einzigartige Form gibt und stellt die Messwerte für den menschlichen Fuß dar, um seine Länge und Ballenumfang, Absatzweite, Fußgewölbe, Ferse-zum-Ballen, Schaftabschlusskante, Zehenfreiheit, gesamte Volumenfreiheit etc. zu erfassen. Er liefert die grundlegende dreidimensionale Form, um die das Schuhwerk hergestellt wird. Früher wurden Schuhleisten aus Harthölzern, wie Ahorn oder Buche, angefertigt. Die heutigen Schuhleisten werden aus hochdichtem Kunststoff hergestellt, welches zu 100% recycelbar ist.

Das Design des Leistens ist das komplexeste und wichtigste Teil des gesamten Schuhprozesses und benötigt bis zu 35 Messungen, die im Ganzen nicht nur eine richtige Schuhpassform gewährleisten, sondern auch eine effiziente und komfortable Schuhfunktion. Jeder Schuhleisten steht für eine bestimmte Absatzhöhe, Zehenform/Breite und den Umfang von Schuhen. Was bedeutet, dass verschiedene Leisten für die Herstellung von Schuhen mit unterschiedlichen Absatzhöhen, Breiten, Längen, Spitzensprengung und Zehenformen verwendet werden. Viele Schuhstile können mit demselben Leisten hergestellt werden, aber nur mit derselben Zehenform, Breite, Länge und Absatzhöhe.

Der beste Leisten ist der, dessen Form ziemlich genau der des Fußes entspricht. Die richtige Schuhgröße alleine ist nicht ausreichend um eine vernünftige Passform zu haben – Die Schuhform (oder Leisten) muss annähernd dem Fuß des tragenden entsprechen. Der Zehenbereich muss passend sein, um das Einklemmen der Zehen zu verhindern. Die Spitzensprengung wird in den Leisten gebaut, um für die Funktionsfähigkeit zu sorgen, da sich der Fußballen, aufgrund der Unflexibilität der Sohlen (verglichen mit einem Barfuß), nicht natürlich bewegen kann. Allerdings schränkt die Spitzensprengung die Bewegung der Zehen im Schuh ein. All diese Faktoren müssen beim Kauf von einem Paar Schuhe berücksichtigt werden, da unterschiedliche Menschen unterschiedliche Leistenformen benötigen, die ihren Füßen entsprechen.

Eine Schuhgröße ist eine alphanumerische Anzeige der passenden Größe eines Schuhs für eine Person. Sie ist eine Kombination aus Länge und Ballen & Risthöhe des Fußes. Die Breite/Umfang wird anhand eines Buchstaben dargestellt, wie z.B. E, G, H usw., jeder steht für einen bestimmten Ballenumfang. Die Angabe des Umfangs beginnt mit der Breite C -, die die schmalste ist und endet mit der Breite M -, die als breiteste gilt. Jedes Land verwendet verschiedene Ausdrücke, um die gleiche Sache zu vermitteln.


2. SOHLE: Die Sohle ist die Unterseite eines Schuhs. Die Dicke und das Material der Sohle bestimmen die Flexibilität, die Schritt-Stoßdämpfung, thermische Bedingungen und die Unterstützung des Schuhs. Die Gummisohlen/Fersen übertragen weniger Einfluss vom Laufen auf den Körper, verglichen mit Ledersohlen/Fersen. Bei jedem Schritt, den wir gehen, ist die Aufprallkraft 25% höher als unser Körpergewicht und bis zu 3 Mal so hoch beim Rennen. Die Sohle ist ebenso wichtig wie die Polsterung der Innensohle, um den Aufprall zu absorbieren. Abgesehen davon, desto leichter eine Sohle ist, desto geringer ist die Ermüdung beim Gehen.


3: EINLAGE: Die sogenannte Einlegesohle ist die Innensohle des Schuhs. Es ist eine sehr wichtige Komponente jedes Schuhs, die fest oder lose sein kann. Eine herausnehmbare Einlegesohle ist eine gute Voraussetzung, sowohl für den Komfort (je nach spezifischen Bedürfnissen eines Fußes, können Einlegesohlen unterschiedlicher Dicke, Dämpfung und Flexibilität usw. verwendet werden), als auch für die Pflege Fuß Hygiene (sie kann entfernt und gewaschen werden). Die Hauptfunktion der Einlegesohle im Schuh sind Feuchtigkeitsabsorption, Flexibilität, Stoßdämpfung (Widerstandsfähigkeit gegen Schritt-Stoßdämpfung). Auch sollte das Material, das für die Einlegesohlen verwendet wird, bakterienresistent und durchlässig (damit Schweiß gut durchlaufen kann) sein, um die Temperatur im Schuh aufrecht zu erhalten.


4. FERSENPOLSTER: Das Fersenpolster wird über die Brandsohle im Schuh platziert, um zusätzliche Dämpfung zu bieten.


5. FUTTER: Das Innenfutter eines Schuhs hat auch Auswirkungen auf die Leistung, Komfort und Hygiene. Das beste Material für das Futter sind Leder und Baumwolle, da diese das Durchdringen von Schweiß ermöglichen. Außerdem sollten Schuhe für Erwachsene eine feste Fersenkappe im Inneren der Auskleidung haben, um für die Unterstützung der Ferse beim Gehen zu sorgen.


6. MATERIAL: Das Obermaterial des Schuhs ist nicht nur ein Stilelement, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil vom Schuhkomfort und Fußgesundheit. Das Obermaterial sollte leicht, weich, flexibel und durchlässig sein, um die natürliche Bewegung des Fußes zu ermöglichen, ein Gefühl von Komfort im Schuh zu gewährleisten und um Fuß Hygiene beizubehalten.